TENS-Therapie

Die transcutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine elektromedizinische Reizstromtherapie mit (meist) niedrig frequentem Wechselstrom zur Behandlung von Schmerzen und zur Muskelstimulation.
Über Elektroden werden die elektrischen Impulse auf die Haut übertragen.
Ziel der Therapie ist, so genannte afferente (der Schmerzleitung dienende, sensible) Nervenbahnen so zu beeinflussen, dass die Schmerzleitung zum Gehirn verhindert oder verringert wird.
Durch die TENS-Therapie wird die Schmerzschwelle heraufgesetzt.
Zum anderen werden absteigende (efferente) hemmende Nervenbahnen angeregt und die Endorphinfreisetzung gesteigert.